Bereits bei der Wahl der Universität werden häufig Kompromisse gemacht. Einerseits bietet nicht jede Lehranstalt die gewünschte Fachrichtung an. Andererseits begrenzt ein enger Numerus clausus nicht selten die Teilnehmerzahl. Wer alle Wünsche unter einen Hut bringen will, muss dafür einiges in Kauf nehmen. Etwa lange Wartezeiten bei der Zuteilung eines Studienplatzes. Doch nicht jeder will oder kann diese einfach so überbrücken, verlangen sie doch teilweise eine mehrjährige Geduld. Andere Möglichkeiten bestehen allerdings darin, den Studienort zu wechseln. Besonders die Universitäten, die sich über keinen regen Zuspruch an Bewerbern erfreuen können, bieten oft sehr attraktive Bedingungen und locken so die Studenten an. Diese müssen dafür jedoch zunächst einen Umzug bewältigen. Nicht so einfach, wenn man die fremde Stadt nicht kennt.

Die lange Zeit sinnvoll nutzen

In der Regel vergehen von der Zulassung zum Studium bis zum Vorlesungsbeginn mehrere Wochen. Zwischen beiden Zeitpunkten liegen somit etwa zwei Monate. Eine lange Spanne, die genutzt werden sollte. Ein kurzer Abstecher in die neue Stadt kann bereits für die Wohnungssuche genutzt werden. Diese lässt sich zuvor über das Internet eingrenzen und dann vor Ort abschließen. Sämtliche Verträge für den Telefonanschluss, die Internetverbindung oder das Kabelfernsehen sollten so gelegt werden, dass sie etwa ein bis zwei Wochen vor Semesterbeginn anlaufen. Für diese Frist sollte auch der Umzug geplant werden. Es besteht somit noch genug Zeit, sich ohne den Studiendruck an die neue Stadt und die Wohnung zu gewöhnen und eventuelle Probleme zu beseitigen.

Umzugsunternehmen oder Freunde beauftragen?

Ist die Zeit des Umzuges dann gekommen, so stellt sich nur noch eine Frage Muss für die ganzen Dinge, die sich über die Jahre mühevoll angesammelt haben, ein Umzugsunternehmen bestellt werden? Preiswerter und angenehmer ist es, im Freundeskreis nach helfenden Händen zu fragen. Gerade bei Umzügen in nahe Regionen kann sich das lohnen. Sobald aber schwere Güter zu transportieren oder größere Strecken zu bewältigen sind, sollte ein professionelles Unternehmen beauftragt werden. Das kostet zwar etwas mehr, dennoch ist der Umzug in meist beeindruckender Zeit bewältigt. Zumal gerade die deutschlandweit tätigen Speditionen mittlerweile auch sehr günstige Preise anbieten.