Pferde leben in freier Wildbahn in einem Herdenverband mit klar geregelten Hierarchien. Das stärkste Pferd wird von den anderen Pferden als Herdenführer akzeptiert, jedoch nicht, weil sie diesen fürchten müssen, sondern weil dieser am besten auf die Herde achten und somit das Überleben der Gruppe sichern kann. Pferde sind besonders sensibel für die Qualitäten eines Herdenführers. Bei dem Führungstraining mit Pferden macht man sich dies zunutze, um Personen in Führungspositionen eines Unternehmens ihre eigene Wirkung nach außen zu verdeutlichen und ihre Soft Skills wie Achtsamkeit, Einfühlungsvermögen und emotionale Intelligenz zu verbessern.

Wenn Führungskräfte nicht führen können

Auch Menschen sind Rudeltiere mit natürlichen, angeborenen Führungsqualitäten. Doch nicht jeder Mensch ist in der Lage, dieses schlummernde Potential im Job richtig anzuwenden. Stattdessen treten viele Personen in Führungspositionen nicht überzeugend, sicher und natürlich auf und sind nicht in der Lage sich an die Mitarbeiter anzupassen und in der Kommunikation von ihren erlernten Schemata abzuweichen. Das liegt einerseits daran, dass Führungskräfte häufig nicht die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter kennen, und andererseits ihr Selbstbild zudem meist deutlich von der Einschätzung durch ihre Mitarbeiter abweicht. Schließlich bekommen Führungskräfte in der Regel kaum direkte und ehrliche Kritik. Als Konsequenz sind Führungskräfte häufig weder in der Lage Mitarbeiter nachhaltig an sich zu binden noch die Mitarbeiter das Maximum ihres Potentials auszuschöpfen zu lassen. Wer seine natürlichen Führungskompetenzen nicht anwenden kann, dem lässt sich diese Fähigkeit nur sehr schwer in einem rein theoretischen Rahmen vermitteln – in einem erlebnisorientierten, anwendungsbasierten Seminar jedoch durchaus, vor allem wenn man von vierbeinigen Trainern unterrichtet wird, die keine Hemmungen haben, Schwachstellen in den Führungsfähigkeiten direkt und unmissverständlich zu enttarnen.

Das eigene Führungspotential mit dem Co-Trainer Pferd erkennen

Wie Führungskräfte von ihren Mitarbeitern wahrgenommen werden, hängt zu 90 Prozent von ihrer Körpersprache ab. Pferde sind Meister im Lesen und Verstehen von Körpersprache und reagieren direkt auf jede kleinste Bewegung, Körperhaltung oder Blickrichtung. So erkennen sie nicht nur bewusste, über die Körpersprache vermittelte Kommandos, sondern auch unterbewusste Gedanken. Indem Führungskräfte in den Seminaren zum Führungstraining mit Pferden die Tiere nur mittels Körpersprache zu bewegen lernen, lernen sie ihre Körpersprache wahrzunehmen und einzusetzen. Denn jedes Pferd besitzt einen eigenen, bisweilen auch recht eigenwilligen Charakter. Ist ein Mensch nicht in der Lage dem Pferd seine Führungsqualitäten zu zeigen, wird das Pferd stattdessen die Rolle der Führungskraft übernehmen. Pferde reagieren so unmittelbar auf die Führungsqualität einer Person, machen diese deutlich und kritisieren auf unverfälschte, ehrliche und anschauliche Art und Weise. Dabei haben Pferde durchaus das Bedürfnis sich unterzuordnen, tun dies jedoch nur auf einer Basis, die aus Respekt und Vertrauen besteht. Erst wenn der Mensch als Führungsperson des Pferdes dieses Vertrauen und den notwendigen Respekt hergestellt hat, ist ein problemloses Miteinander zwischen Pferd und Mensch möglich – ein Aha-Effekt, der sich bei den Seminarteilnehmern einbrennt und sich positiv auch auf den Umgang mit den Mitarbeitern und die eigenen Führungsqualitäten auswirkt. Mehr über das Führungstraining mit Pferden erfahren Sie auf www.equi.com.


Filled Under: Lernen/Arbeit